Leistungen

Ich darf Ihnen gemeinsam mit meinem Mann das gesamte allgemeinärztliche Leistungsangebot anbieten.

Dieses umfasst unter anderem:

  • Blutanalyse inkl. INR Bestimmung am Ort
  • Harnanalyse
  • Lungenfunktion
  • Ruhe EKG
  • Ultraschalldiagnostik des Bauchraumes, der Halsarterien, der Schilddrüse, des Herzens orientierend, der peripheren Venen, der Weichteile und der Gelenke (durchgeführt durch meinen Mann)
  • Kleinchirurgische Eingriffe
  • Infusionen, Infiltrationen, Injektionen
  • Chronisches Wundmanagement
  • Eigene Physio- und Trainingstherapie
  • Führerscheinuntersuchungen
  • Versicherungsattestierungen
  • Hausbesuche bei Bedarf und unser
  • Gesundheitsvorsorgeprogramm

Zusätzlich berate ich Sie gerne in allen ernährungsmedizinischen Fragen und kann Ihnen hilfreiche Tips in der Anwendung pflanzlicher Heilmittel geben. Ausserdem verfüge ich durch meine allgemeinärztlich-psychotherapeutische Ausbildung über beste Voraussetzungen in Jugend, Familien und besonderer Lebensumstände Fragestellungen.

Unsere Zusatzleistungen im Detail

"Bilder aus dem Inneren unseres Körpers"


Wie kommt es zum Abbild aus dem Inneren unseres Körpers?

Jeder von uns, der schon einmal bei einer Ultraschalluntersuchung (Sonografie) war, weiß, daß man damit ein Abbild unserer Körperregionen erhält.

Zunächst wird dabei vom Untersucher ein Gel auf die zu untersuchende Körperregion aufgetragen. Durch dieses Kontaktmittel können die Schallwellen (Ultraschall) des Gerätes leichter in das Körperinnere gelangen.

Ultraschall ist für uns nicht hörbar, breitet sich aber im Gewebe unseres Körpers aus.

Je nach Art des Gewebes wird der Schall einfach absorbiert oder reflektiert.

Der reflektierte Schall wird dabei vom Schallkopf wieder empfangen. Der Schallkopf ist also im technischen Sinne "Sender" und "Empfänger" gleichzeitig. Die reflektierten Schallwellen werden im Schallkopf wieder in elektrische Signale umgewandelt, verstärkt und dann auf einem Bildschirm dargestellt.

Zusammen mit den Veränderungen der Schallwellen im Gewebe kann so ein (Ab-)Bild errechnet werden.


Wozu benötigt man eine Ultraschalluntersuchung?
Ungeübte Augen erkennen am Monitor nur ein schwarzweisses Chaos.

Der Fachmann kann mit diesem Verfahren alle Organstrukturen, Gefässe, sogar Nerven unter die Lupe nehmen.
Er erkennt dabei krankhafte Veränderungen.

Somit dient dieses Verfahren primär der Vorsorge, aber auch der bildgebenden Diagnostik von akuten und chronischen Beschwerden, sowie der Nachsorge.


Ist eine Ultraschalluntersuchung schädlich?
Nein. Ultraschall schädigt nach heutigem Wissensstand unseren Körper nicht!

Für viele ist das Unangenehmste das kalte Gel, welches auf die zu untersuchende Körperregion oberflächlich auf die Haut aufgetragen wird.
Wunden werden dann als chronisch bezeichnet, wenn diese innerhalb von vier bis zwölf Wochen nach Entstehung unter fachgerechter Therapie keine Heilungstendenz zeigen.

Im Gegensatz zu akuten Wunden entstehen chronische Wunden zumeist nicht durch Verletzungen von außen, sondern durch lokale Ernährungsstörungen in der Haut, hervorgerufen durch Gefäss- und/oder Nervenschädigungen bzw. bei lokalanhaltender Druckeinwirkung (z.B. Dekubitus).

Durch unsere Zusatzausbildung (ÖÄK-Zertifikat Ärztliche Wundbehandlung) können wir mit spezifischen Materialien die Wundheilung optimal unterstützen. Auch eine unserer Assistentinnen ist in dieser Art der Behandlung bestens geschult und erfahren.

Diese Art der Behandlung ist mein berufliches "Steckenpferd" - trotzdem hoffen wir natürlich insgesamt, dass nicht allzuviele Patienten diese Art der Behandlung benötigen!
Wir sind absoluter Verfechter eines gut trainierten Bewegungsapparates (im wesentlichen unsere Skelettmuskulatur) zur Vorbeugung und Behandlung von Verletzungen unseres Stützapparates (im wesentlichen unsere Knochen, Bänder und Gelenke).

Aus diesem Grund pflegen wir seit Beginn unseres beruflichen Wirkens eine sehr enge und bis heute bereits jahrelang bestehende Zusammenarbeit mit uns bestens bekannten Physio- und Trainingstherapeuten.

Wir haben uns deshalb auch zum Wohl unserer Patienten in Axams entschieden, eine "klein aber feine" Physio- und Trainingstherapie einzurichten.

In dieser bieten Mitglieder aus unserem Netzwerk klassische physiotherapeutische Behandlung, aber auch mit Hilfe entsprechender moderner Sportgerätschaften Trainingstherapie an!

Vorteil dabei ist, dass durch persönliche Absprache zwischen den Therapeuten und uns, (fort-)laufend Optimierungen in der Behandlung erfolgen.

Weitere Details über Terminvergabe, Ablauf und Selbstbehalt (unsere Therapeuten helfen Ihnen bei der Kostenrückerstattung durch die Krankenkassen) erhalten Sie direkt bei uns!
Die Ernährungsmedizin ist eine fächerübergreifende medizinische Disziplin, die versucht, aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse über die natürlichen und krankhaften Vorgänge in unserem Körper in unser Ernährungsverhalten zur Vorbeugung, Heilung und Linderung von Krankheiten zu nutzen.

Grundlage der ernährungsmedizinischen Therapie ist die Ernährungsanamnese und die körperliche Untersuchung, sowie eventuell apparative und laborchemische Untersuchungen. Hierdurch kann das individuelle Risikoprofil eines Patienten (wie Übergewicht, Untergewicht und Mangelernährung) eingeschätzt werden.

Viele Erkrankungen können durch adäquate Ernährung positiv beeinflusst werden. So konnte in mehreren Studien gezeigt werden, dass eine bedarfsdeckende Ernährung die Wundheilung verbessert sowie die Begleiterkrankungen wie Sterblichkeit reduziert. Auch bei Übergewicht soll im Falle schwerer Krankheit ernährt werden, da Fasten ds Auftreten anderer Erkrankungen und die Sterblichkeit erhöht.

Die Ernährungsintervention ist immer nur Teil der Gesamttherapie.

Weiterhin beeinflusst die Ernährung die Funktionsfähigkeit des Immunsystems, ein Umstand, der zur Entwicklung der Immunonutrition geführt hat.

Die ernährungsmedizinische Forschung bedient sich, wie andere medizinische Disziplinen auch, wo immer möglich der Methoden der evidenzbasierten Medizin (EBM).
Die Pflanzenheilkunde gehört zu den ältesten medizinischen Therapien und ist weltweit verbreitet.

Ziel der Pflanzenheilkunde ist es, Heilpflanzen und ihre Inhaltsstoffe für therapeutische Zwecke zu nützen.

In der Pflanzenheilkunde kommen grundsätzlich nur ganze Pflanzen oder Pflanzenteile (Blüten, Blätter, Samen, Rinden, Wurzeln), jedoch keine isolierten Einzelstoffe unverändert oder als Aufguss bzw. Auskochung (Tee), Säfte, Tinkturen, Extrakte, Pulver, Ätherisches Öle zur Anwendung.

Da immer Stoffgemische wirken, können Heilpflanzen verschieden ausgeprägte Wirkungen haben oder bei verschiedenen Krankheitsbildern zur Anwendung kommen. Die wirksamen Inhaltsstoffe der Heilpflanzen unterliegen natürlichen Schwankungen, bedingt durch Klima, Standort und Erntezeitpunkt der Pflanze. Zubereitungen aus Heilpflanzen können weiterhin durch Lagerung und Herstellungsprozess in ihrem Gehalt an Inhaltsstoffen beeinflusst werden.
Phytopharmaka enthalten definierte Mengen der Wirkstoffe und weisen gleichbleibende Qualität und Wirksamkeit auf.

Die Pflanzenheilkunde basiert teilweise auf traditioneller Medizin. Erfahrungswerte, überliefertes Wissen und Traditionen spielen eine wichtige Rolle. Nicht immer lassen sich die Wirkungen von Heilpflanzen wissenschaftlich nachweisen.

Nicht zur Pflanzenheilkunde zählt die Anwendung isolierter Einzelstoffe (biogener Arzneistoffe). Die Anwendung von Einzelstoffen, die durch Isolierung oder synthetisch gewonnen werden, und ihrer Abkömmlinge erfolgt mit dem Ziel die Wirkung zu verbessern und Nebenwirkungen zu vermindern.
Wozu habe ich mich in psychosozialer und psychosomatischer Medizin vertieft?

Durch eine vertiefende Ausbildung, die vor allem auf den Umgang des Arztes/der Ärztin mit ihren Patienten abzielt, hoffe ich auf eine noch höhere Zufriedenheit der PatientInnen, eine höhere Compliance (das "Befolgen" ärztlicher Empfehlungen/Anordnungen) durch effizientere Gesprächsführung und Beratung, der Eröffnung neuer Möglichkeiten in „Behandlungssackgassen“, auf eine Reflexion und bewusste Gestaltung der Arzt-Patient-Beziehung sowie einer höheren Arbeitszufriedenheit und persönlichen Burnout-Prophylaxe.

Im Rahmen dieser Ausbildung wurde mir eine praxisnahe Gesprächsführungskompetenz im ärztlichen Alltag vermittelt: im Umgang mit PatientInnen mit onkologischen Erkrankungen, chronischem Schmerz, Erkrankungen unklarer organischer Genese, Traumatisierung, Angst und Depression und in Krisen.

Während meiner Ausbildung erlebte ich die Videoanalyse meines ärztlichen Auftretens mittels Videoanalysen, in Supervision und Balint-Gruppen, im Einzelcoaching in der Gruppe und in der Selbsterfahrung.
 

Kassenarztpraxis
Dr. Christian Pegger in Axams

Dr. Christian Pegger
Sylvester-Jordan-Strasse 5 | 6094 Axams

Wahl- und Privatarztpraxis
Dr. Christian Pegger in Innsbruck

Dr. Christian Pegger
Ing.-Etzel-Straße 15  |  6020 Innsbruck

Kassenarztpraxis
Dr. Andrea Pegger in Axams

Dr. Andrea Pegger
Sylvester-Jordan-Strasse 5 | 6094 Axams